28.10.2015

Ab in die Provinz! Rurale Kunst- und Kulturinitiativen als Stätten kultureller Mitbestimmung


Kunst- und Kulturinitiativen in Dörfern, Gemeinden und Kommunen leisten seit jeher nicht nur kulturelle Nahversorgung für ihre Bewohner_innen, sondern geben experimentellen Impulsen, partizipatorischen Formaten und zivilem Engagement Raum und notwendige (Infra-)Struktur. Und dennoch: Trotz hoher künstlerischer Qualität, internationaler Vernetzung und kultureller Durchschlagskraft wird ‚Kunst im ländlichen Raum‘ zuweilen als „provinziell" belächelt oder abgetan, erfährt erschwert nationale und internationale Sichtbarkeit und muss sich nachhaltige Produktionsbedingungen oft erst in Eigenregie erschaffen. Das Symposium diskutiert mit Expert_innen aus Theorie und Praxis aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen aus künstlerischer, soziokultureller und kulturpolitischer Perspektive.

Programm:

16.00: Begrüßung (Gerbert Schwaighofer)

16.15: Ab in die Provinz! Einführung (Siglinde Lang)

16.45: Ländliche Räume: eigenständig, überformt, residual? (Andreas Koch)

17.15: Ein weites Feld? Herausforderungen zeitgenössischer Kunst- und Kulturinitiativen im ländlichen Raum (Anita Moser)

17.45: EU-Regionalförderungen für Kunst und Kultur im ländlichen Raum. Zahlen, Fakten und kulturpolitische Perspektiven (Anja Lungstraß)

18.15 - 18.45 Pause

18.45: Nähe und Distanz. Das Dorf als künstlerischer Erfahrungsraum (Hubert Lobnig/Iris Andraschek)

19.15: Ziviles Engagement oder schnödes Mitmachen? Über künstlerische Initiativen, Wissensprozesse und rurale Topografien (Günter Friesinger)

19.45: Abschlussdiskussion (Moderation: Siglinde Lang)

ab 20.30: Ausklang mit Wein und Sekt

28.10.2015, 16:00-21:00, Atelier im KunstQuartier, Bergstraße 12, 5020 Salzburg


 
  Impressum